Impressum Kontakt Sitemap
Servicebereich - News

01/2016 - Frühes Rektumkarzinom: Capecitabin und 5-FU gleichwertig

 

Die neoadjuvante Chemoradiotherapie des frühen Rektumkarzinoms mit Capecitabin ist der Infusionstherapie mit 5-Fluorouracil gleichwertig und kann als Standard angesehen werden. Lokale und regionale Kontrolle, krankheitsfreies Überleben und Gesamtüberleben sind vergleichbar.


Die kontinuierliche Infusionstherapie mit 5-Fluorouracil (5-FU) galt bisher als der Goldstandard für die neoadjuvante Radiochemotherapie des frühen Rektumkarzinoms. Capecitabin wird oral appliziert, initial durch hepatische Metabolisierung aktiviert und auf der Ebene der Krebszelle durch die Thymidin-Phosphorylase in 5-FU umgewandelt.

 

Eine US-Amerikanische Studie untersuchte jetzt, ob bei kurativer neoadjuvanter Behandlung des Rektumkarzinoms die kontinuierliche Infusionstherapie mit 5-FU durch Capecitabin ersetzt werden kann. Ferner sollte die Studie analysieren, ob durch die Zugabe von Oxaliplatin die Strahlenempfindlichkeit der Tumorzellen weiter gesteigert werden kann.

 

1.608 Patienten mit Rektumkarzinomen im Stadium II oder III und präoperativer Strahlentherapie wurden zu einer Infusionstherapie mit 5-FU (1.225 mg/Tag als kontinuierliche Infusion) oder Capecitabin (825 mg/m² zweimal täglich) vom ersten Tag bis zum Ende der Strahlentherapie (25 Sitzungen mit 180 Gy/Tag, Gesamtdosis 4.500 Gy) randomisiert. Weiterhin erhielten die Patienten randomisiert zusätzlich Oxaliplatin oder kein Oxaliplatin. Primärer Endpunkt war die lokoregionale Tumorkontrolle nach drei Jahren.

 

Nach 3 Jahren Nachbeobachtung wurde mit 5-FU und Capecitabin eine beinahe identische lokal-regionale Kontrolle beobachtet:

  • 11,2% bzw. 11,8% (p = 0,98) hatten Tumorereignisse.
  • Konnte der Tumor komplett reseziert werden (R0-Resektion), betrugen die 3-Jahres-Tumorereignisraten lediglich 3,1% - 5,1%.
  • Die krankheitsfreien 5-Jahresüberlebensraten betrugen mit 5-FU bzw. Capecitabin 66,4% vs. 67,7% (p = 0,70).
  • Das 5-Jahres-Gesamüberleben lag bei 79,9% bzw. 80,8% (p = 0,61).
  • Die Zugabe von Oxaliplatin führte zu vergleichbaren Ergebnissen, war aber mit einer statistisch signifikanten Zunahme dritt- und viertgradiger Diarrhöen assoziiert p < 0,0001).

 

Quelle: Allegra CJ et al. Neoadjuvant 5-FU or capecitabine plus radiation with or without oxaliplatin in rectal cancer patients: A phase III randomized clinical trial. JNCI J Natl Cancer Inst 2015; 107 (11): djv248