Impressum Kontakt Sitemap
Servicebereich - News

05/2016 - Fortgeschrittenes Blasenkarzinom: PFS-Verlängerung durch Ramucirumab

 

Die Zweitlinientherapie mit Docetaxel in Kombination mit Ramucirumab verdoppelt nahezu das progressionsfreie Überleben (PFS) von Patienten mit lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Blasenkarzinomen im Vergleich zu Docetaxel allein.

 

Als Standard-Erstlinientherapien des fortgeschrittenen Blasenkarzinoms (Urothelzellkarzinom) gelten Cisplatin plus Gemcitabin oder MVAC (Methotrexat, Vinblastin, Doxorubicin und Cisplatin), die beide zu einer medianen Überlebensdauer von 11 bis 15 Monaten führen. Auch die Ergebnisse mit Docetaxel, der üblichen Zweitlinientherapie, sind suboptimal.

 

Eine dreiarmige randomisierte Phase-II-Studie verglich jetzt die Docetaxel Mono-Zweitlinientherapie mit Docetaxel plus Ramucirumab oder Docetaxel plus Icrucumab.

 

140 Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem inoperablem Urothelzellkarzinom und Progression nach platinhaltiger Erstlinien-Chemotherapie wurden randomisiert:

  • zu 75 mg/m² Docetaxel alle drei Wochen
  • dreiwöchentlich 75 mg/m² Docetaxel plus 10 mg/kg Ramucirumab
  • oder einem Drei-Wochenschema mit 75 mg/m² Docetaxel an Tag 1 plus 12 mg/kg Icrucumab an Tag 1 und 8.

 

Die Behandlung erfolgte bis zur Progression oder inakzeptabler Toxizität. Primärer Endpunkt war das progressionsfreie Überleben.

 

  • In der Docetaxel/Ramucirumab-Gruppe war das mediane progressionsfreie Überleben mit 5,4 Monaten (95% KI: 3,1-6,9) signifikant länger als mit Docetaxel-Monotherapie – 2,8 Monate (95% KI: 1,9-3,6; Hazard Ratio: 0,389; 95 % KI: 0,235-0,643; p = 0,0002).
  • Die Gesamtüberlebensdauer unterschied sich mit beiden Therapien jedoch nicht signifikant:10,4 Monate vs. 9,2 Monate (HR: 0,733; p = 0,201).
  • Die Zugabe von Icrucumab verbesserte weder das Gesamtüberleben (median 6,7 Monate) noch das progressionsfreie Überleben (median 1,6 Monate) im Vergleich zur Docetaxel-Monotherapie.

 

Die objektive Ansprechrate betrug 8,9% mit Docetaxel, 24% mit Docetaxel/Ramucirumab und 12% mit Docetaxel/Icrucumab.

Die Ansprechdauer betrug in den beiden ersten Gruppen je 4,6 Monate, in der Docetaxel/Icrucumab-Gruppe war die Dauer nicht auswertbar.

 

Wichtigste unterwünschte Ereignisse waren Neutropenie (Docetaxel: 36%; Docetaxel/Ramucirumab: 33%; Docetaxel/Icrucumab: 39%), Fatigue (13%; 30% bzw. 20%), febrile Neutropenien (13%; 17% bzw. 6,1%) und Anämien (6,7%; 13% bzw. 14%).

 

Quelle: Petrylak DP, et al. Docetaxel as monotherapy or combined with ramucirumab or icrucumab in second-line treatment for locally advanced or metastatic urothelial carcinoma: an open label, three-arm, randomized controlled phase II trial. J Clin Oncol 2016; 34: 1500-1509