Impressum Kontakt Sitemap
Servicebereich - News

11/2016 - Kein Benefit durch Palifosfamid bei Weichteilsarkomen

 

Palifosfamid plus Doxorubicin führen zu keiner Verbesserung des Überlebens von Patienten mit Weichteilsarkomen im Vergleich zu Doxorubicin allein. Progressionsfreies und Gesamtüberleben waren mit beiden Behandlungen beinahe identisch.

 

Mehr als 40 Jahre nach den ersten Berichten über die Wirkung von Doxorubicin bei Sarkomen ist die Substanz immer noch der Standard für die Erstlinientherapie. In Kombination mit Ifosfamid sind Ansprechraten und progressionsfreies Überleben zwar besser, das Gesamtüberleben wird aber nicht beeinflusst. Aufgrund von toxischen Nebenprodukten während der Aktvierung ist bei Ifosfamid-Therapie jedoch eine extensive Hydratation notwendig und Enzephalopathien können den Gebrauch limitieren. Palifosfamid ist der aktive Metabolit von Ifosfamid, so dass keine Aktivierung erforderlich ist.

 

Die PICASSOS III-Studie randomisierte jetzt 447 Patienten mit nicht vorbehandeltem Weichteilsarkom zu Doxorubicin (75 mg/m²) an Tag 1 plus Palifosfamid 150 mg/m² an Tag 1-3 oder Doxorubicin plus Placebo für bis zu 6 dreiwöchentliche Zyklen. Primärer Endpunkt war das radiologische progressionsfreie Überleben.

 

Während der medianen Nachbeobachtung von mehr als 11 Monaten wurden 322 Progressionen beobachtet.

  • Das mediane progressionsfreie Überleben unterschied sich in beiden Behandlungsgruppen nicht signifikant. In der Kombinationsgruppe betrug es 6,0 Monate, mit Doxorubicin plus Placebo 5,2 Monate (HR: 0,86; 95 % KI: 0,68-1,08; p=0,19).

 

Die Überlebensanalyse wurde später, nach 189 Todesfällen, durchgeführt.

  • Die mediane Überlebenszeit war in beiden Behandlungsgruppen vergleichbar (15,9 Monate mit der Kombination versus 16,9 Monate mit Doxorubicin plus Placebo; HR: 1,05; 95 % KI: 0,79-1,39; p=0,74).
  • Die klinische Benefitrate (Ansprechen oder Krankheitsstabilisierung) betrug mit der Kombination 51,8 % und mit Doxorubicin plus Placebo 41,2 %.

 

Dritt- oder viertgradige unerwünschte Ereignisse waren mit der Kombination (63,6 % der Patienten) häufiger als mit Doxorubicin plus Placebo (50,9 %).

Febrile Neutropenien entwickelten 21,4 % der Kombinationspatienten im Vergleich zu 12,6 % mit Doxorubicin.

 

Ryan CW et al. PICASSO III: A phase III, placebo controlled study of doxorubicin with or without palifosfamide in patients with metastatic soft tissue sarcoma. J Clin Oncol 2016; 34: 3898-3905