Impressum Kontakt Sitemap
Solide Tumoren - Verdauungstrakt - Magen- und AEG-Karzinome - Vorbemerkung

Magen- und AEG-Karzinome

Vorbemerkung

 

Inzidenz: Stark schwankend in den verschiedenen Regionen der Welt: sehr häufig in Japan, Südamerika, Osteuropa (30–85/100 000); deutlich niedriger in den USA, Israel, Westeuropa (4–8/100 000), mit sinkender Tendenz. Ernährungsgewohnheiten haben einen wesentlichen Einfluss. Adeno-Ka. des ösophagogastralen Übergangs (AEG-Ka.) nehmen deutlich zu.

 

Risikofaktoren: Helicobacter pylori, Alter, Tabakrauchen, Alkohol, vorangegangene Magen-Op, perniziöse Anämie, Ernährungs-/Umweltfaktoren. Übergewicht + Reflux bei AEG-Tumoren. Familiäre Belastung (hereditäres Magen-Ka. mit Keimbahnmutation im E-Cadherin-Gen), HNPCC-Syndrom.

 

Prävention: Diätetische Maßnahmen (Vit. C, Cerealien, Karotinoide, grüner Tee). Screeninguntersuchungen sind in D kein Standard, bei Risiko-Pat. (s. o.) jedoch sinnvoll.